Zuallererst möchte ich mich schon mal für die schlechte Bildqualität entschuldigen ich muss mir echt mal so eine Fotobox basteln, aber alles zu seiner Zeit.

Mich hat das Thema Doubleface schon lange beschäftigt. Für diejenigen unter euch die nicht wissen was Doubleface ist, schreibt der OZ-Verlag folgendes dazu:
„Beim Doubleface Stricken erscheinen die Vorder- und die Rückseite der Arbeit glatt rechts. Im Wechsel wird immer eine Masche rechts und eine Masche links gestrickt.
Die rechten Maschen bilden die Vorderseite, auf die man gerade sieht, die linken entsprechend die Rückseite. Durch das gleichzeitige Stricken von Vorder- und Rückseite im Farbwechsel bildet die Rückseite dann farblich das Negativ.“

Das Gestrick wird dadurch natürlich doppelt so dick und eignet sich für Strickstücke die reversibel sein sollen.

Ich habe mal eine kleine Maschenprobe gestrickt, aus Sockenwolle und Nadelstärke 3. Zunächst hatte ich auch die Fadenhaltung mit beiden Arbeitsfäden über die linke Hand probiert. Das war mir aber zu umständlich. Für mich funktioniert es wesentlich besser und vor allem schneller wenn ich beidhändig stricke. Eine Farbe über die linke Hand, die zweite Farbe über die rechte Hand.

Ich kann mir vorstellen mal einen Schal in Doubleface zu stricken, erstmal mit einem einfachen grafischen Muster. Ich habe auch schon komplexe Zählmuster gesehen, die echt anspornen gestrickt zu werden.

Advertisements